21. Juni 2014

Hohlraum-Struktur-Effekt (CSE) - Teil 1

Die natürlichen Phänomene der Antigravitation und Unsichtbarkeit von Insekten auf Grund des Hohlraum-Struktur-Effekts, definiert durch Viktor Grebennikov
(Original im Englischen: http://keelynet.com/greb/greb.htm - ins Deutsche übertragen von Paul Patzig)
TEIL 1


Vorwort
(von Paul Patzig)

Wieder mal mache ich mir einige Arbeit, da ich fühle das die wenigen Fetzen Worte, die den Viktor S. Grebennikov überlebt haben, es Wert sind ins Deutsche kodiert zu werden. Auch seine Existenz verdient es, in dem Köpfen von uns allen weiter zu leben, war er doch sein Leben lang Eins mit den freundlichen Insekten, um dessen Existenz wir nun zu herb ringen, da wir wissen, das wir ihnen folgen werden, egal wo sie hingehen. Aber wer weiß denn schon ?? Vielleicht wandelt sich alles nur, und darum versdchwindet Altes, und erscheint abermals in neuem Gewand. In diesem Sinne wünsche ich viel Spaß bei dem konsumieren der folgenden Übersetzung:



Vorwort
(von N. Cherednichenko)

Viktor Stepanovich Grebennikov ist bekannt als der Entdecker des Hohlraum-Struktur-Effektes, kurz CSE (englisch: Cavernous Structures Effect). Nur ein paar Menschen sind mit seinen anderen Entdeckungen vertraut, der Natur und ihren innersten Geheimnis entborgt.

Im Jahre 1988 enteckte er die Levitationskraft der Chitinkörper verschiedener Insekten. Aber die zur gleichen Zeit von ihm entdeckte und beeindruckendste Begleiterscheinung dieser Phänomene war und ist die komplette oder teilweise Unsichtbarkeit oder verzehrte Wahrnehmbarkeit der materiellen Objekte in der Zone der kompensierten Schwerkraft. Basierend auf dieser Entdeckung, verwendete der Author diese bionischen Prinzipien für den Entwurf und Bau einer Antigravitationsplattform mit welcher er Geschwindigkeiten von bis zu 25 Kilometer pro Minute erreichte. Seit 1991/92 verwendete er solch ein Gerät zur Fortbewegung. Bio-gravitative Effekte sind ein breites Spektrum von natürlichen Phänomenen, welche anscheinend nicht beschränkt sind auf wenige Insekten. Es gibt viele empirisch gesammelte Daten, welche die Möglichkeit eines verringerten Gewichtes oder einer kompletten Levitation von materiellen Objekten als ein Resultat der direkten Psychophysischen Aktion (Psychokinese), also der Levitation von Yogis während ihrer transcendenten Meditation nach der Maharshi Methode, unterstützen. Es gibt bekannte Fälle von Medien, welche während ihrer spirituellen Meditation levitieren. Wie auch immer, es würde ein Fehlschlag bedeuten, wenn man denkt, das solche Fähigkeiten nur bei Menschen gefunden werden, die sogenannt von der Natur beschenkt wurden.

Ich bin davon überzeugt, das diese Fähigkeiten eine erforschte biologische Regelmäßigkeit sind. Es ist bekannt das das Gewicht eines Menschen im Zustand des schlafwandlerischen Automatismus erheblich sinkt. Während ihre nächtlichen Ausflüge sind 80-90 Kilogramm schwere Menschen wärhend des schlafwandelns plötzlich fähig über dünne Planken zu gehen oder auf in nächster Nähe schlafenden Menschen umherzulaufen ohne diese ernsthaft zu beeinträchtigen (außer vielleicht, diese zu beängstigen). Einigen klinischen Studien nach, von sogenannten nicht spasmatischen epileptischen Anfällen, resultieren diese in einer reversiblen Transformation der Persönlichkeit (oft auch von außen Stehenden als Besessen empfunden), wobei ein ausgelaugtes kleines Mädchen oder ein 10 Jahre alter Junge oft ungeahnt hohe physiologische Kräfte entwickelten.

Derzeit ist dieses psychologisches Phänomen als das „Multiple-Persönlichkeits-Syndrom“ bekannt, weil es sich eindeutig von dem klassischen Komplex der epileptischen Symptome unterscheidet. Solche klinischen Fälle sind wohl bekannt und gut dokumentiert. Wie auch immer, solche Phänomene, begleitet durch eine Veränderung des Gewichtes des Menschen oder von anderen materiellen Objekten sind nicht beschränkt auf die funktionelle Erkrankung des Organismus'.

Völlig gesunde Menschen im Zustand eines akuten psychologischen Stresses, ausgelöst durch eine das Leben verändernde Situation oder einer überwältigenden Motivation zur Erreichung eines lebenswichtigen Zieles, haben die Fähigkeit zur Überwindung von spontanen sonst nicht überwindbaren Hindernisse, wie z.B. dem heben von enormen Gewichten. Diese Phänomene sind häufig durch eine extreme Mobilisierung der Muskelkraft zu erklären, jedoch können präzise Berechnungen nicht mit solchen Hypothesen mithalten. Anscheinend haben Athleten (Hochspringer, Gewichtheber oder Läufer) solche besonderen biogravitiven Mechanismen entwickelt.



Ihre sportliche Leistung ist meistens, wenn nicht sogar ganz, nicht all zu sehr durch ihr hartes Training, wohl doch aber mehr durch ihre psychologische Bereitschaft, zu erklären. Wenn nur mal genaue wissenschaftliche Studien aufgesetzt werden würden, welche die Anomlien des menschlichen Gewichtes in verschiedenen Psycho-physiologischen Zuständen untersuchen, dann würden wir eindeutige und objektive Daten über diese Phänomene erhalten. Es gibt Hinweise auf andere Phänomene von Kurzzeitgewichtsverringerung von biologisches Objekten, einschließlich Menschen, welche nicht mit dem Stoffwechsel (Massentransfer) zusammenhängen.

Grebennikovs Buch hat großen literarischen Wert und enthält die eigens angefertigten Zeichnungen und Illustrationen des Schriftstellers. Es ist eine Art Fingerabdruck für sein System von geistigen Werten, seiner Weltanschauung und eine entomologische Autobiographie. Für viele der Leser wird sein Buch nichts weiter als eine bekannte Zusammenfassung der Erfahrung eines 60jährigen Entomogolisten und seinen wissenschaftlichen Beobachtungen, gespickt mit ein wenig „Science-Fiction“, sein. Doch dieser Schluss würde zutiefst Fehlerhaft sein. Als viktor Stepanovichs Freund und als jemand mit einer intimen Kenntnis über seine Arbeit, unsere Heime sind nur 10 Kilometer voneinander entfernt, kann ich versichern, ich habe nie einen sorgfältigeren, gewissenhafteren, ehrlicheren und talentierteren experimentellen Wissenschaftler getroffen.

Grebennikov ist weit bekannt als einer der sogenannten Untergrundwissenschaftler. Er wurde so betitelt von der „fortschrittlichen“ russischen Wissenschaft gefolgt vom offiziellen wissenschaftlichen Establishment. Nun, ein Ausschuss zur Bekämpfung der sogenannten Pseudowissenschaft, erschaffen von der novosibirsken Arbeitsgruppe der russischen Akademie, hat viele talentierte Mitglieder unserer lokalen wissenschaftlichen Gemeinschaft zum Opfer gemacht. Diese Situation herrscht auch an der russischen Akademie für Landwirtschaft vor. So ist es sehr einfach seinen Job im Labor zu verlieren, egal welche Stellung man hatte. Da braucht nur jemand einen Artikel zu veröffentlichen in welchem es um die evolutionäre Bedeutung der antigravitationalen Mechanismen bei Insekten geht.

Ich bin jedoch davon überzeugt, das Entdeckungen solchen Ausmaßes nicht in Handschriften und Manuskripten begraben werden müssen, denn Pragmatismus, also der Drang zu handeln, beherrscht die Wissenschaft. Dann lassen wir dieses Buch doch für Jene an der Spitze „Science Fiction“ sein. Jeder Mensch hat halt seinen Glauben. Doch jene die Augen haben, werden sehen, dann fühlen und später verstehen. Katastrophismus in Beiden, der Entwicklung der Natur und der Natur des menschlichen Wissens ist aktuell eine drastische Zerstörung von alten Glaubens-Systemen, welche abseits von theoretischen Prognosen abläuft. Ein fanatischer Glaubens- und Götzendienst verbindet unsere zeitgenössische akademische Wissenschaft mit ihrer heidnischen Religion. Eine harmonische Entwicklung jedoch würde nicht möglich sein ohne das Auflösen von alten Stereotypen im Prozess der Erlangung von Weisheit und Erfahrung der älteren Generationen.